Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart
Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart

Ann-Katrin Bauknecht

Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart

Werdegang

 

Das Interesse der gebürtigen Westfälin wurde bereits als Kind vom Großvater geweckt, der Anfang 1900 für ein englisches Handelshaus in Shanghai und Singapore tätig war. Nach Abitur in Canada und Sprachstudium in München knüpfte sie erste berufliche Kontakte zu Südasien und besuchte Südostasien erstmals in 1968. Nach Heirat 1976 und Rückzug ins Privatleben Beginn freiberuflicher Textildesign-Tätigkeit, die u.a. 1985 zu einem Beratungsauftrag für Teppichdesign für tibetische und nepalische Teppichmanu-fakturen in Kathmandu führte. Erste Beratungsreisen nach Nepal in 1986 und Beginn des Interesses an sozialem und humanitärem Engagement für Nepal. 1989 führt die Zusammenarbeit mit schweizer Experten und einer nepalischen Teppichmanufaktur zum Bau der ersten umweltfreundlichen Teppichwaschanlage im Kathmandu-Tal. Dieses

ökologische Engagement war ausschlaggebend, dass die nepalische Regierung in 1992 Ann-Katrin Bauknecht die Übernahme des Honorarkonsulats für Baden-Württemberg in Stuttgart antrug.

 

Die Ernennung zur Honorarkonsulin durch das Entsendeland Nepal mit Zustimmung des Auswärtigen Amtes Bonn und der Landesregierung in Stuttgart erfolgte im April 1993. Im August 2000 folgte die Beförderung zur Honorargeneralkonsulin und die Erweiterung des Konsulargebiets auf die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland.

 

Konsular Korps Deutschland -

Corps Consulaire Deutschland, Berlin

 

Von 1999 bis 2008 war Ann-Katrin Bauknecht Präsidentin der Union der Honorarkonsuln in Deutschland e.V. (U.C.C.), Berlin, der bundesweiten Interessenvertretung der Honorarkonsuln verschiedener Entsendestaaten in Deutschland. Seit November 2008 ist sie Ehrenpräsidentin der U.C.C. (neu seit 2008 Corps Consulaire Deutschland -  CCD).

 

 

Präsidentin, die Vorstandsmitglieder und die Beiräte der UCC zusammen mit dem Bundespräsidenten

  • Präsidentin, Vorstandsmitglieder und Beiräte der UCC zusammen mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Prof. Dr. Horst Köhler in Berlin in 2004 
 
Fédération des Unions Européennes des Consuls Honoraires . F.U.E.C.H.
Federation of European Associations of Honorary Consular Corps, Brüssel
 
Im Jahr 2004 wurde Ann-Katrin Bauknecht zur ersten Präsidentin der in Grenoble gegründeten Union der europäischen Honorarkonsuln Fédération des Unions Européennes des Consuls Honoraires - F.U.E.C.H. gewählt, der Interessenvertretung der nationalen europäischen Vereinigungen der Honorarkonsuln in der Europäischen Union mit Sitz
in Brüssel. Seit Oktober 2013 ist sie Ehrenpräsidentin der F.U.E.C.H. und Sonderbeauftragte der F.U.E.C.H. für Europaangelegenheiten in der Europäischen
Union, Sitz Brüssel
 
  • Gründungsversammlung der F.U.E.C.H. in Grenoble in 2004Gründungsversammlung der F.U.E.C.H. in Grenoble in 2004
  • Präsidentin und Mitglieder des neugewählten Präsidiums

 

Generelles Statement

Der/die Honorarkonsul/in bzw. Honorargeneralkonsul/in tritt als ehrenamtlicher Katalysator auf zwischenstaatlicher Ebene als Mittler/in im Sinne internationaler Völkerverständigung und Integration zwischen seinem/ihrem Entsendestaat und seinem

/ihrem eigenen Land auf und ist sich in seinem/ihrem ehrenamtlichen Handeln seiner/ihrer Vorbildfunktion und seiner/ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und fühlt sich dem Ehrenkodex der UCC/CCD verpflichtet.

 

Die Hauptaufgaben

eines Honorargeneralkonsuls/konsulin bzw. Honorarkonsuls/Honorarkonsulin

am Beispiel der Honorargeneralkonsulin von Nepal in Stuttgart:

 

  • Betreuung von Staatsangehörigen aus dem Entsendestaat NEPAL
  • Ausstellung von Visa für Touristen
  • Beglaubigung von Dokumenten
  • Unterstützung der nepalischen Botschaft bei Staatsbesuchen, Besuchen von Regierungsmitgliedern und Delegationen aus Nepal in Deutschland, insbesondere im jeweiligen Konsularbezirk
  • Unterstützung der nepalischen Botschaft bei Anbahnung und Vermittlung von wirtschaftlichen und kulturellen Kontakten auf Bundesebene bzw. im jeweiligen Konsularbezirk
  • Förderung der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Republik Nepal und der Bundesrepublik bzw. der jeweiligen Landesregierung
  • Anbahnung von Kontakten zu deutschen Interessenkreisen für geplante Joint Ventures in Nepal
  • Förderung und Unterstützung von humanitären, sozialen und kulturellen Initiativen und Projekten in Nepal.
  • Förderung der seit 2003 bestehenden Zusammenarbeit zwischen der Hauptstadt Kathmandu, der Landeshauptstadt Stuttgart, den Universitäten Stuttgart und Hohenheim und dem nepalischen Honorargeneralkonsulat Stuttgart
  • Betreuung und Unterstützung nepalischer Verbände und Organisationen hinsichtlichTeilnahme an Messen und Ausstellungen in Deutschland am Beispiel der Teilnahme Nepals seit 1995 mit eigenem Ausstellerstand auf der CMT Stuttgart, der weltweit grössten Publikumsmesse für Touristik und Freizeit

 

 

Soziales  und Humanitäres Engagement

für und in Nepal

 

Seit Beginn ihres konsularischen Engagements in Nepal begann Ann-Katrin Bauknecht

ein vielfältiges humanitäres, soziales und kulturelles Netzwerk über ihr nepalischen Honorargeneralkonsulat in Stuttgart und mit Hilfe ihres gemeinnützigen Vereins Entwicklungshilfe Baden-Württemberg e.V. (VEBW e.V.), Stuttgart, und nepalischen Partnerorganisationen und Kooperationspartnern in Nepal aufzubauen. Schwerpunkt der spendenfinanzierten Projekte liegt auf der Förderung benachteiligter Mädchen- und Frauen,deren Bildung und -Ausbildung sowie auf sozialer und humanitärer Hilfe und Unterstützung nepalischer Organisationen im Kampf gegen Verschleppung und Zwangsarbeit von Mädchen und Frauen aus unteren Kasten.

 

Auszug aus den Hilfsmassnahmen des Honorargeneralkonsulats von Nepal

 -Katastrophenhilfe nach der grossen Wetterkatastrophen

- erste Förderungsprojekte für arme Landfrauen in entfernten Regionen Westnepals

  und Mustang/Upper Mustang

- Gründung eines ersten beruflichen Ausbildungszentrum für junge Frauen mit  

  Schulabschluss am "Polytechnic Kathmandu"

- erstmaliger Versuch der Integrierung einer Sonderschulklasse von 27

  ehemaligen Kinderarbeiterinnen aus armen Landarbeiterfamilien in die

  Tri Ratna Cooperative School (Grund - und Hauptschule) in Bungamati

- Gründung einer ersten Mädchenschule für Kuhhirtinnen in der entlegenen,

  schwer zugänglichen Region von Upper Mustang auf 3.800 m Höhe, die

  zu Kulturträgerinnen ihrer Region geschult und ausgebildet werden

- Kooperation seit 1999 mit MAITI-Nepal und Unterstützung im Kampf gegen

  Verschleppung von armen Mädchen und jungen Frauen aus unteren Kasten

  zur Zwangsarbeit und Zwangsprostitution und Bau einer Kette Rettungshäuser

   entlang der grünen Grenze nach Indien

  

Detaillierte Informationen zu den Förder- und Kooperationsprojekten sowie zum sozialem Engagement

 

Link zu: Projekte

 

 

 

   

   

 

 

NEPAL in NOT !

siehe Neues 

Beachten

Sie dringend die Reise-warnung auf der Webseite des Auswärtigen Amtes !

 

SPENDENAUFRUF !

des Nepalischen Honorar-Generalkonsulats Stuttgart

 NEPAL :

- Wiederaufbau-Hilfe -

Bankkoordinaten:

c/o VEBW e.V. - Stuttgart

BW-Bank Stuttgart

Spendenkonto:

IBAN: DE27 6005 0101 0003 0120 02

BIC:  SOLADEST600

 

 Botschaft von Nepal Guericke Strasse 27    10587  Berlin

Fon:

+49 (0) 30 343599 -20 -21 -22

Fax:

+49 (0) 30 343599 -06

Anschrift:

Nepalisches

Honorargeneralkonsulat

Börsenstraße 3

70174  Stuttgart

Tel.: +49(0) 711 181 26 83 /84

Fax: +49(0) 711 181 26 85

 

 

geöffnet:

Di. - Do. 10:00 - 13:30 Uhr

 

Postfach für Visumsanträge:

Nepalisches

Honorargeneralkonsulat

c/o Volksbank Stuttgart AG

Postfach 10 44 41

D- 70039  Stuttgart

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart