Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart
Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart

Soziales und Humanitäres Engagement

Seit Beginn ihres konsularischen Engagements in Nepal begann Ann-Katrin Bauknecht

ein vielfältiges humanitäres, soziales und kulturelles Netzwerk über ihr nepalischen Honorargeneralkonsulat in Stuttgart und mit Hilfe ihres gemeinnützigen Vereins Entwicklungshilfe Baden-Württemberg e.V. (VEBW e.V.), Stuttgart, und nepalischen Partnerorganisationen und Kooperationspartnern in Nepal aufzubauen. Schwerpunkt der spendenfinanzierten Projekte liegt auf der Förderung benachteiligter Mädchen- und Frauen,deren Bildung und -Ausbildung sowie auf sozialer und humanitärer Hilfe und Unterstützung nepalischer Organisationen im Kampf gegen Verschleppung und Zwangsarbeit von Mädchen und Frauen aus unteren Kasten.

Landfrauenförderung in Upper Mustang / Upper Mustang

 

 
 

Projektlaufzeit Phase I
November 2006 - Mai 2009

Projektphase II

November 2009 - Dezember 2014

Auslaufphase III

2015 - 2016
 

Deutscher Projektpartner
Verein Entwicklungshilfe Baden-Württemberg e.V. , Stuttgart

Nepalischer Projektpartner
HimalAsia Cultural Heritage and Educational Foundation, Kathmandu / Nepal

 

Projektbeschreibung
In der 1. Projektphase wurden die in Mustang und Upper Mustang beheimateten Landfrauen nach alter einheimischer Tradition der AMA-Clubs in Frauengruppen zusammengefasst und als Gärtnerinnen geschult, um einfache Tätigkeiten in den bereits bestehenden Heilkräutermusteranlagen verrichten und sich als  Analphabetinnen auf spätere eigenständige Arbeiten in Eigenverantwortung vorbereiten zu können. Per Ende 2009 konnten insgesamt 8 AMA-Gruppen gegründet und regelmässig von Himal Asia Foundation, Kathmandu, durch einheimische Expertinnen geschult werden.

 

Die Dauer der 1. Projektphase betrug 3 Jahre, beginnend mit November 2006, verbunden mit der Absicht einer Anschlussförderung durch die Projektpartner in einer

2. Projektphase ab Mai 2009, welche umfangreiche Kenntnisse im Anbau und Pflege

von Wildsanddorn-Kulturen sowie Ernte- und Verarbeitungstechniken bis November 2014

vorsah. Eine 2-jährige Abschlussphase (2015/2016) sieht die Schaffung von Spar- und Kreditclubs, die Einführung eines Mikrokreditprogramms und eine gezielte Ausbildung zu Kleinstunternehmerinnen in Mustang und Upper Mustang vor.

Das Gesamtkonzept der Landfrauenförderung in Mustang/Upper Mustang baut auf die positiven Erfahrungen aus dem ersten Landfrauenprojekt im Distrikt Bhujung/Region Lamjung oberhalb Pokhara im Annapurnagebiet/Westnepal auf, das nach 10-jähriger Förderung durch VEBW e.V. im Juli 2005 erfolgreich abgeschlossen wurde und seither im Sinne von Nachhaltigkeit von einheimischen Multiplikatorinnen in den anschliessenden Communities dupliziert wird. So ist geplant, dass auch im Landfrauenförderprojekt II

in Mustang/Upper Mustang in 2016 die alleinige Verantwortung in die Hände der dortigen

AMA-Clubs übergehen,  in Eigenverantwortung weitergeführt und durch den Multiplikatoreneffekt an AMA-Clubs in angrenzenden Regionen dupliziert werden soll.

 
Mädchenschule von Tsarang

Mit eingebunden in das bereits bestehende Heilkräuter-Rekultivierungsprojekt in Mustang/Upper Mustang wurde unser Projekt „Nonnenschule in Tsarang“. Den Schülerinnen wird nicht nur Zugang zu Wissen im Anbau, der Pflege und Verarbeitung von Hochgebirgsheilkräutern im schuleigenen Kräutergarten und dem Heilkräuter-Unterrichtsfach vermittelt, sondern durch eine solide Ausbildung nach Schulabschluss in Heilkräuterkunde und –Rekultivierung eine stabile Einkommensgrundlage in zukünftiger Eigenverantwortung sichern. Während ihrer schulischen Ausbildung erhalten die Schülerinnen daher nicht nur detaillierte Einblicke in Rekultivierungsmassnahmen, Pflanzenkunde und -verarbeitung, sondern auch die Chance, ihr Wissen in gärtnerische Arbeiten in ihrer Freizeit zu vertiefen.

 
 

 

Maiti 2014-2015

   Maiti Kinder aus verschiedenen Altersgruppen

      - Waisenhaus - Kindergarten - Grundschulklassen (Theresa Academy) -

      - Rehabilitationszentrum - Tanzklassen (als Mittel der Therapie)


 


Es ist das erklärte Ziel von VEBW e.V. durch diese Schulungs- und Ausbildungs-

massnahmen die Eigenständigkeit der Frauen und Mädchen in ländlichen Regionen

Westnepals sowie in Mustang und Upper Mustang im Sinne von Armutsbekämpfung

durch einkommenschaffende Massnahmen und Eigenverantwortung zu stärken

Weitere Informationen werden folgen

NEPAL in NOT !

siehe Neues 

Beachten

Sie dringend die Reise-warnung auf der Webseite des Auswärtigen Amtes !

 

SPENDENAUFRUF !

des Nepalischen Honorar-Generalkonsulats Stuttgart

 NEPAL :

- Wiederaufbau-Hilfe -

Bankkoordinaten:

c/o VEBW e.V. - Stuttgart

BW-Bank Stuttgart

Spendenkonto:

IBAN: DE27 6005 0101 0003 0120 02

BIC:  SOLADEST600

 

 Botschaft von Nepal Guericke Strasse 27    10587  Berlin

Fon:

+49 (0) 30 343599 -20 -21 -22

Fax:

+49 (0) 30 343599 -06

Anschrift:

Nepalisches

Honorargeneralkonsulat

Börsenstraße 3

70174  Stuttgart

Tel.: +49(0) 711 181 26 83 /84

Fax: +49(0) 711 181 26 85

 

 

geöffnet:

Di. - Do. 10:00 - 13:30 Uhr

 

Postfach für Visumsanträge:

Nepalisches

Honorargeneralkonsulat

c/o Volksbank Stuttgart AG

Postfach 10 44 41

D- 70039  Stuttgart

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Honorargeneralkonsulat Nepal Stuttgart